Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Aktuelles
Autor: Melina Laumer

Kein weiterer Beitrag für Allersberger Wasserwerk

Quelle: PETTER INGENIEURE GmbH
Quelle: PETTER INGENIEURE GmbH

In den Jahren 2015 bis 2017 haben sich die ansässigen Bürgerinnen und Bürger mit einem Verbesserungsbeitrag am Bau des Wasserwerkes des Zweckverbandes Brunnbach-Gruppe beteiligt. Zwischenzeitlich konnte die Maßnahme fertiggestellt und abgerechnet werden. Je nach dem, ob die Kalkulation aus dem Jahr 2015 mit der konkreten Abrechnung übereinstimmt oder nicht, war darüber zu entscheiden, ob neue Bescheide in Form einer vierten Rate notwendig sind.

In der Zweckverbandsversammlung am 6. Juni 2018 wurde beschlossen, dass für die Anschlussnehmer des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Brunnbach-Gruppe keine neuen Bescheide in Form einer vierten Rate erlassen werden, da die Abrechnungssumme nur geringfügig von der Kalkulation aus 2015 abweicht. Die Differenz wird im Rahmen der nächsten Gebührenkalkulation eingearbeitet. Es ergehen seitens der Allersberger Marktgemeinde-Verwaltung allerdings noch Bescheide, die sich im Rahmen von Nachberechnungen z.B. durch Neu- oder Umbauten ergeben haben.

Der Beschluss bezieht sich auf den Zweckverband zur Wasserversorgung der Brunnbach-Gruppe, der einen Großteil des Marktes Allersberg sowie der Gemeinde Pyrbaum und der Städte Hilpoltstein und Roth mit Wasser versorgt. Für die Stadt Roth fallen die Ortsteile Harrlach, Finstermühle, Eichelburg, Heubühl, Birkach und Zwiefelhof in den Bereich der Brunnbach-Gruppe.

Artikel vom 05.07.2018