Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schloss Ratibor
Winter Schlosshof
Aktuelles
Autor: Anke Freiman

Querflötentage großer Erfolg

Querflötisten
Querflöten-Orchester beim Abschlusskonzert in den Ratsstuben

Die Orchesterschule der Stadt Roth konnte vom 15. bis zum 17. März 2019 mit ihrem neuesten Angebot, den 1. Rother Querflötentagen, mit Musikschülern und Musikstudenten eine Premiere feiern. Zusammen mit der Konzertreihe „Klassik im Schloss“, die in Kooperation mit dem Museum Schloss Ratibor ebenfalls neu eingerichtet wurde, fanden die Teilnehmer sowohl in den Ratsstuben als tollem Konzertsaal, als auch in den Räumlichkeiten der Orchesterschule in der Grundschule Gartenstraße, optimale Bedingungen vor.

Mit dem Eröffnungskonzert am Freitagabend wurden dem Publikum, das zahlreich erschienen war, berühmte Stücke der Flötenliteratur auf höchstem Niveau präsentiert. Pirmin Grehl, Professor für Querflöte an der Hochschule für Musik in Karlsruhe und ein sehr gefragter Solist auf europäischen Bühnen, bot zusammen mit Heejung Kim, Pianistin und Korrepetitorin an der Hochschule für Musik Nürnberg und an der Rother Orchesterschule, virtuos interpretierte Werke von Fracis Poulenc, Brian Ferneyhough, Frank Martin, Claude Debussy und Erwin Schulhoff. Sie konnten dabei sehr eindrücklich den besonderen Reiz der Rother Ratsstuben als Konzertsaal aufzeigen und Lust auf weitere Konzertabende im Rahmen der Konzertreihe machen. 

Beide Künstler boten an den folgenden Kurstagen zusammen mit dem Mitorganisator und Querflötendozenten der hiesigen Orchesterschule Sebastian Fratila und der Dozentin für Querflöte der Berufsfachschule für Musik in Nürnberg Cristina Bojin, einen individuell abgestimmten und breit gefächerten Unterricht an. Allen aktiven Teilnehmern, Schülern der regionalen Musikschulen und Musikstudenten aus dem süddeutschen Raum, aber auch den passiven Teilnehmern wurde ermöglicht, ein breites Spektrum verschiedener Werke kennen zu lernen.

Durch die unterschiedlichen Schwerpunkte im Kurs, einer aktiven oder passiven Teilnahme am Unterricht von Hr. Prof. Grehl, bei Warm Ups, Einzelunterricht und Ensembles bei den anderen Dozenten und einem durchgängigen Angebot an Klavierbegleitung der erarbeiteten Werke, wurde besonders auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Teilnehmer eingegangen. Somit gelang es, dass alle Beteiligten ihre Kenntnisse auf dem Instrument vertiefen und das Gelernte beim gemeinsamen Musizieren anwenden konnten.

Die Querflötentage der Orchesterschule boten allen Teilnehmern in ihren Räumlichkeiten hervorragende Bedingungen für den gesamten Ablauf dieses Events. Ganz besonders interessant gestalteten sich die wenigen aber wichtigen freien Zeiten. Hier entstand ein reger Austausch aller Mitwirkenden über die ganzen Breite des Erlernens eines Instrumentes, der, verbunden mit dem gemeinsamen Musizieren, das Wochenende zu einem sehr intensiven Gruppenerlebnis werden ließ.

Dies war dann beim Abschlusskonzert am Sonntag in den Ratsstuben zu spüren: Jeder präsentierte das, was er in diesen beiden Tagen gelernt und an Erfahrung dazugewonnen hatte. Als Zugabe wurden mit allen beteiligten Flötisten zwei Ensemblestücke aufgeführt, die beeindruckende Momente musikalischer Kommunikation entstehen ließen.

Alle Mitwirkenden äußerten am Ende ihre große Begeisterung über die umfangreichen Informationen und die unvergesslichen Erlebnisse dieses Workshops. Sie waren sich einig, dass die 1. Rother Querflötentage mit ihrem internationalen Charakter, der weit über die Region wirkte, und mit ihrem musikalischen Angebot auf höchstem Niveau in der Kulturstadt Roth eine Fortsetzung finden sollten.

Artikel vom 12.04.2019