Stadt Roth (Druckversion)
Autor: Viola De Geare

Rückmeldung zu Mitfahrbänken gewünscht!

In Büchenbach-Tennenlohe gibt es bereits eine Mitfahrbank. Lohnt sich das auch für Roth?
In Büchenbach-Tennenlohe gibt es bereits eine Mitfahrbank. Lohnt sich das auch für Roth?

In vielen Gemeinden werden seit einiger Zeit Mitfahrbänke aufgestellt. Damit soll Menschen ohne Auto, vor allem auch Senioren, zu mehr Mobilität verholfen werden. Die Rother Seniorenbeauftragte möchte nun zunächst feststellen, ob es auch in Roth und seinen Ortsteilen Bedarf für diese Einrichtung gibt und bittet um Rückmeldungen.

Deutschlandweit wird diese Möglichkeit des „modernen Trampens“ besonders im ländlichen Raum an vielen Orten bereits angeboten – mit unterschiedlicher Resonanz. Ob auch in Roth solche Mitfahrerbänke genutzt werden würden, möchte die Seniorenbeauftragte Brigitte Reinard auf Initiative des Ersten Bürgermeisters Ralph Edelhäußer in den nächsten Wochen herausfinden.

Mitfahrerbänke stehen in der Regel in Gemeindeteilen, die vom öffentlichen Nahverkehr nicht bedient werden und wo auch keine Anrufsammeltaxis oder ein Rufbus zur Verfügung stehen.

Wie sie funktionieren verdeutlicht dieses Beispiel: Frau S. möchte in der Stadt R. einkaufen. In ihrem Gemeindeteil ist eine Mitfahrerbank aufgestellt. Sie setzt sich auf die Bank, betätigt ein entsprechendes Hinweisschild, auf dem ihr Zielort gezeigt wird und wartet darauf, von einem freundlichen Autofahrer dorthin mitgenommen zu werden, um dann ihre Einkäufe zu tätigen. Der Rückweg kann so ähnlich erfolgen, wenn in der Stadt R. ebenso Mitfahrerbänke an entsprechend gut frequentierten Straßen aufgestellt sind.

Auch in Roth gibt es Überlegungen, ob solche Mitfahrerbänke aufgestellt werden können. Deshalb soll zunächst der Bedarf abgefragt werden.

Dazu sammelt die Seniorenbeauftragte bis Sonntag, 28. Februar nun von den Bürgern der Stadt Antworten zu folgenden Fragen: Können Sie sich auch in Roth oder in den Gemeindeteilen Mitfahrerbänke vorstellen? Wo könnten Mitfahrerbänke aufgestellt werden? Würden Sie sich auf eine Mitfahrerbank setzen und darauf hoffen, dass Sie mitgenommen werden?

Rückmeldungen können schriftlich per E-Mail an brigitte.reinard(@)stadt-roth.de oder postalisch an Stadt Roth, Seniorenbeauftragte Brigitte Reinard, Kirchplatz 4, 91154 Roth gesendet werden. Gerne nimmt Frau Reinard auch telefonisch unter 09171 848-558 Rückmeldungen dazu entgegen.

Artikel vom 03.02.2021
http://www.projekktor.com/index.php?id=83&no_cache=1